Finden Sie Ihren persönlichen Wohnzimmertrend

Finden Sie Ihren persönlichen Wohnzimmertrend

Sind Sie nicht mehr glücklich mit Ihrer Wohnzimmereinrichtung? Dann finden Sie heraus, was Ihnen fehlt. Erstellen Sie sich am besten ein Moodboard und sammeln Sie dort alles, was Ihnen gefällt - Farben, Formen, Stile und Ausgefallenes. Zusätzlich können Sie nach dem Ausschlussverfahren vorgehen und sich selbst Fragen stellen, wie zum Beispiel: Sind Sie eher der minimalistisch-puristische Einrichtungstyp oder bevorzugen Sie die warme, naturbetonte, umweltbewusste Einrichtung? Lieben Sie bunte Farben und mixen gerne die Stile oder stehen Sie auf opulente Möbel aus der Vergangenheit?

Wir helfen Ihnen dabei Ihren eigenen Stil zu finden. Dazu zeigen wir Ihnen ein paar Trends und Sie entscheiden, welcher Ihnen am besten gefällt. Oder Sie mixen die Trends, bis Sie Ihren eigenen, ganz persönlichen Stil kreiert haben.


Schlicht und minimalistisch

Die Königin des Aufräumens, Marie Kondo, hat mit ihren Aufräum-Praktiken eine Lebensphilosophie erschaffen. Und mit ihrem Leitsatz - Behalte, was dich glücklich macht und wirf weg, was unnötiger Ballast ist – intensivierte sie auch den minimalistischen Einrichtungsstil. Der Minimalismus liegt immer noch voll im Trend. Überflüssige Dinge, wie Accessoires und Deko-Artikel, bodenlange, schwere Vorhänge und opulente Bilderrahmen finden hier keinen Platz. Aber auch die Möbel an sich sind auf das Notwendigste reduziert. Sie sind schlicht in der Form und dezent in der Farbe.

Nachhaltigkeit und natürliche Materialien

Wenn es um das Thema Nachhaltigkeit und ökologisches Bewusstsein geht, dürfen Ihnen inzwischen mehr als nur die Namen Greta Thunberg und Luise Neubauer einfallen. Das Thema zieht sich durch - bis in unsere Wohnungseinrichtungen. Natürliche Materialien sind ein ganz großes Trendthema und diese schmücken in schönen Formen und Ausführungen unsere vier Wände. Typisch hierfür sind zum Beispiel Sisalteppiche, Tonvasen, ein schöner Stuhl mit Wiener Geflecht, eine Bastlampe über dem Sofa und generell viele Möbel aus naturbelassenem Holz.

Ein bisschen Glamour und Art déco

Die Dekadenz der goldenen Zwanziger wird gerade wieder zum Leben erweckt. Materialien wie Samt, Marmor, Chrom, Messing und Gold kommen zum Einsatz und dürfen ihren Glanz entfalten – dezent als Eyecatcher. Wer es also in den eigenen vier Wänden einen Hauch glamouröser mag, dem seien dramatische und ausdrucksstarke Materialien ans Herz gelegt. Vor allem in Kombination mit goldenen und metallischen Oberflächen entsteht ein futuristischer Look, der zeitlos und elegant wirkt.

Hygge-Style – hell und freundlich

Nach wie vor und immer noch ist der skandinavische Style weiterhin gut vertreten. Hier steht die Helligkeit im Vordergrund - die Farbe Weiß liegt ganz weit vorne auf der Beliebtheitsskala, aber auch die Pastelltöne finden hier ihre Plattform. Die Einrichtung im Skandi-Style ist gradlinig, die Möbel weisen meist kantige Formen auf. Durch diese Gradlinigkeit wird eine neutrale Atmosphäre geschaffen, sodass dieser Stil sowohl urban und industriell aber auch ländlich interpretiert werden kann. Auch in Sachen Dekoration ist der Skandinavier eher schlicht und clean unterwegs. Dennoch ist er darauf bedacht, dass die Räume keinesfalls unterkühlt wirken. Große und kleine Glasvasen fügen sich ideal in den nordischen Einrichtungsstil ein. Gefüllt mit einzelnen grünen Zweigen oder Wiesensträuchern wirken sie belebend.

Ein bisschen Spaß muss sein – Boho Style

Der Boho-Style ist ein Wohndesign, das von Widersprüchen lebt: Er ist unkonventionell, gleichzeitig aber schillernd und dennoch natürlich. Was klingt als würde es nicht zusammenpassen, vereint sich zu einem spannenden Einrichtungstrend. Es ist die gekonnte Mischung aus alten und neuen Möbeln aus Holz und Rattan, farbenfrohen Textilien und jeder Menge Deko im Ethno-Style, die den Boho Look so besonders machen. Der  Bohemian-Style ist also absolut trendtauglich – doch um diesen Wohnstil gekonnt umzusetzen, braucht es neben den passenden Möbeln auch eine Prise Individualität und unkonventionelles Denken.

Jetzt sind Sie dran - entscheiden Sie selbst

Ganz egal welcher Trend gerade ganz vorne liegt oder was die Experten favorisieren, Sie entscheiden, was Ihnen gefällt und am Schluss in Ihr Wohnzimmer einziehen darf. Nehmen Sie sich Zeit und bummeln Sie durch die Möbelhäuser, schauen Sie sich die Wohnzimmer Ihrer Freunde an und holen Sie sich so wertvolle Eindrücke. Eine schöne Methode, seinen eigenen Stil zu finden, ist das oben erwähnte Moodboard, damit können Sie Stimmungen festhalten, Vorlieben erkennen, Schwerpunkte ausarbeiten und am Ende kristallisiert sich Ihr ganz persönlicher Stil von selbst heraus.
 

Moodbord erstellen

Besorgen Sie sich eine Pinnwand oder eine Kartontafel und ein paar Reisnägel und dann fangen Sie an zu sammeln. Stoffstücke, Fotos aus Magazinen, Muster vom Geschenkpapier, Blütenblätter oder Postkarten. Am Ende werden sich Farben, Formen und Materialien abzeichnen, die deutlich dominieren. Mit diesem Wissen und unseren Inspirationen, können Sie sich nun Ihre ganz persönliche Wohnzimmereinrichtung gestalten.

PS: Gut Ding will Weile haben! Sie müssen nicht alles auf einen Schlag einrichten - fangen Sie einfach langsam an zu sammeln.
 

Kreieren Sie Ihren eigenen Stil und brechen Sie die Trends einfach auf

Puristisch, aber mit Lieblingsfarbe

Minimalistisch, aber mit antikem Erbstück

Skandinavisch, aber mit der Knallfarbe Orange

Hygge-Style, aber geschwungene Formen