Unsere Fußboden-Rundschau – mehr Böden und mehr Infos!

Im ersten Teil unserer Fußboden-Rundschau haben wir uns an den „Klassikern“ der Fußböden abgearbeitet. Vom Parkett bis zum flauschigen Teppich wurden Vor- und Nachteile der jeweiligen Materialien beleuchtet und diskutiert. Im zweiten Teil gehen wir den weniger bekannten Fußboden auf den Grund. Weniger bekannt bedeutet jedoch nicht „weniger sinnvoll“.

In diesem Teil lassen wir uns von der schlichten Schönheit des modernen Sichtestrich verzaubern, wir widmen uns der Fliese in all Ihrer Praxistauglichkeit, wir fühlen den kosteneffizienten Kunststoffböden auf den Zahn und wir begleiten das Revival eines kompostierbaren Naturfußboden!

Im zweiten Teil unserer „Alles-was-man-über-Fußbodenarten-wissen-muss“ im Fokus:
 
  • Estrich/Sichtestrich-Böden
  • Fliesen
  • Kunststoff-Böden
  • Linoleum-Böden

 

Estrich – die Alternative

Beginnen wir mit einem relativ neuen Material in Sachen sichtbarer Fußboden. Selbstverständlich ist Beton als Fußbodenmaterial nichts Neues. Der Estrich ist in den gängigsten Fällen ein fester Bestandteil eines jeden Hauses und einer jeden Wohnung. Aus dem Funktionsboden, der eigentlich das Fundament bildet, wird mit entsprechender Nachbehandlung ein absolutes Schmuckstück!
Modern, wertig und designig, mit diesen drei Schlagworten lässt sich Sichtestrich (Betonfußboden) umschreiben. Der Funktionsbaustoff wurde in den letzten zwei Jahrzenten zum absoluten Highlight-Material für den minimalistischen Einrichtungslook. Ebenmäßig, makellos und auf eine ganz besondere Art und Weise erhaben strahlt ein Sichtestrich-Boden zeitlose Eleganz aus.
In Sachen Laufgefühl gibt es mit Sicherheit wärmere Materialien. In Verbindung mit einem organischen Anschliff und einer Fußbodenheizung wird der Sichtestrich auch für notorische Barfuß-Läufer angenehm und bequem.
Ob szeniges Grau oder eine Wunschfärbung im RAL-System, beim Sichtestrich sind unterschiedlichste Färbungen und Farbdetails möglich.
Der fugenlose Boden ist pflegeleicht und extrem robust. Falls Sie sich für einen Sichtestrich-Boden entscheiden eilen Sie mit Weile. Der Estrich braucht eine entsprechende Zeit um „durchgeheizt“ zu sein. Erst wenn das Material trocken ist, kann die Versiegelung bzw. Oberflächen-Nachbearbeitung erfolgen.
 

Die 5 Vorteile eines Sichtestrichs-Bodens:

  • Einzigartiger Look
  • Pflegeleicht
  • Langlebig
  • In Verbindung mit Fußbodenheizung sehr wohnlich
  • Absolut glatte Oberfläche

Fliesen – bezaubernd, nicht nur im Bad

Der größte Vorteil der Fliese ist beinahe schon zum Sprichwort geworden. Es gibt wohl keinen Fußbodenbelag, der hygienischer ist als eine Fliese.
Auch in Sachen Robust- und Langlebigkeit ist das Brandwerk im wahrsten Sinne des Wortes eine sichere Bank. Waren Fliesen in der Vergangenheit eher in Küche und Feuchträumen anzutreffen, so hat sich mit effizienten und modernen Fußbodenheizungen auch die Fliesenverlegung in Wohnräumen durchgesetzt.

Die Vorteile liegen auf der Hand! Fliesen lassen sich sehr leicht trocken UND nass reinigen. Sie sind unempfindlich gegenüber Wasser und „feuchtem“ Schmutz und in Sachen Abrieb muss eine wertig gebrannte Fliese lediglich schmunzeln.

Wo viel Licht, dort auch Schatten. Fliesen sind empfindlich gegenüber Stoßschäden. Das sehr Harte-Material neigt zu Sprüngen. Und wenn eine Fliese von Sprüngen gezeichnet ist, dann solle Sie zügig und schnell ausgetaucht werden! Im Außenbereich ist hierbei die größte Gefahr, dass das Fliesenwerk unterfriert (was zu erheblichen Kosten führen kann), im Innenbereich, kann Feuchtigkeit unter die Fliesen dringen und ebenso zu erheblichen Schäden führen.
Der Austausch einer einzelnen Fliese ist leider zeitintensiv, aufwendig und somit entsprechend teuer.


Achten Sie bei größeren Fliesenflächen in Wohnräumen auf genügend Stoff „außenherum“.
Zuviel des robusten Materials wirkt unter Umständen ungemütlich und kalt. Mit Teppichen, Läufern und dem ein oder anderen textilen Accessoires lässt sich hier leicht entgegenwirken!

Ein Häuslebauer-Tipp zu Fliesen: Legen Sie sich Ersatz-Fliesen auf Lager. Falls eine Fliese springt, haben Sie immer Ersatz auf Lager und Sie müssen sich nicht auf eine nervenraubende Fliesen-Odyssee mit ungewissem Aufwand begeben.
 

Kunststoff-Böden – günstig und ausdauernd

In der Vergangenheit waren Kunststoff-Böden im Allgemeinen und PVC- bzw. Vinyl-Böden im Speziellen relativ beliebt. Der Grund hierfür liegt auf der Hand. Kunststoff-Böden sind günstig, robust, pflegeleicht und in ihrer Design-Vielfalt beinahe unerschöpflich. Vom kultigen Schachbrettmuster bis hin zum täuschend echte Parkett-Dekor ist alles möglich.

Neben kleinen Schönheitsfehlern, wie der Druckempfindlichkeit und einer relativ schlechten Umweltbilanz, sind die austretenden Weichmacher und Umweltgifte das größte Problem dieser Fußböden.

Auch wenn es verlockend klingt einen Allergiker freundlichen Boden zum Spottpreis zu erwerben, wir raten von günstigen PVC-Böden ab. Vor allem in Kombination mit einer Fußbodenheizung kann es hierbei zu kritischen Ergebnissen für das eigene Wohl kommen. Die PVC-Böden enthalten Weichmacher und andere Rezeptoren, die bei der punktuellen Erwärmung austreten können und über die Luft in den Körper gelangen.
Inzwischen wurden unterschiedliche gesundheitsschädliche Stoffe in kritischer Dosis in diesen Fußböden nachgewiesen.
In ungeheizten und wenig genutzten Funktionsräumen wie Garage oder Hobbykeller werden PVC-Böden nach wie vor gerne verwendet. Vor allem die hervorragende Anti-Rutsch-Oberfläche zeichnet diese Böden hier aus.

Die Vorteile von PVC- bzw. Vinyl-Böden:

  • Perfekt für Allergiker
  • Hygienisch
  • Wasserabweisend
  • Günstig
  • Vielfältig im Dekor
Früge man 100 Menschen nach ihrer ersten Assoziation zum Wort „Linoleum“, ein Großteil würde wohl mit „Kunststoff“ oder „etwas chemisches“ antworten. Und das ist absolut falsch. Echtes Linoleum ist ein natürliches Material. Es ist nichts anderes als eine Mixtur aus Leinöl, Holz- oder Korkmehl, Naturharz, Pigmenten und gemahlenem Kalkstein. Bei echtem Linoleum ist das Trägermaterial Jute. In einfachen Worten ist Linoleum ein absolutes Naturprodukt.

Mit dem Siegeszug der günstigen PVC und Kunststoffböden ab Mitte der 60er Jahre wurden Böden aus dem wertigeren Linoleum an den Rande der Vergessenheit gedrängt. Auf der Schaumkrone der Retrowelle schwappte auch Linoleum wieder in unsere Häuser und Wohnungen und begeistert seitdem mit einfacher Handhabung und langer Lebensdauer!

Der natürliche und kompostierbare Bodenbelag ist inzwischen sogar bei einigen Herstellern in zertifizierter Holzwirtschaft entstanden und auch aus ökologischer Sicht vollkommen nachhaltig. Linoleumböden sind strapazierfähig, langlebig und auch das alte Makel des „Nachwachsens“ (ältere Semester werden sich erinnern) ist inzwischen nicht mehr notwendig. Durch eine natürliche Beschichtung bleiben moderne Linoleum-Böden über die gesamte Lebensdauer elastisch.
 

Die 5 Vorteile eines Linoleum-Bodens:

  • Hygienisch
  • Pflegeleicht
  • Umweltfreundlich
  • Absolut natürlich
  • Langlebig


Auf, auf – Neue Böden für die neue Wohnung!