Cocooning mit weichen Materialien

Unser Heiligtum ist unser Zuhause, unser Schutzraum der uns gegen die Informationsflut des Alltags rettet.

Wenig hat den Alltag der westlichen Welt in den letzten beiden Jahrzehnten so geprägt, wie die digitale Revolution. Touchscreen dominieren viele Bereiche unseres Lebens und werden täglich viele hundert Male berührt. Gleichsam als Ausgleich entwickeln Smartphone und Tablet-Nutzer den Wunsch nach taktilen Oberflächen, die zu erspüren sind und eine Geschichte erzählen - und/oder schon einmal da waren.


Rückzugsorte werden immer wichtiger

Wir müssen uns im Alltag immer mehr gegen die künstliche Intelligenz behaupten, daher suchen wir Schutz in unserem Zuhause. Wir brauchen warme, weiche, strukturierte Oberflächen um uns rum, die uns vom kühlen, glatten Alltag ablenken. Unsere Emotionalität hebt uns von den Maschinen ab und ist somit unser höchstes Gut. Und genau deswegen suchen wir Zuflucht in weichen, tröstenden Materialien, die uns helfen unsere Emotionen zu retten.
Das eigene Zuhause wird immer wichtiger zum Zurückziehen und Kraft tanken.
Hier können einige Dinge helfen.
Wie zum Beispiel Materialien. Strukturierte Stoffe, die Geschichte und Gefühle transportieren

Die Wirkungen von Materialien sind unterschiedlich

Wir verbinden Stoffstrukturen, Muster und Haptik immer mit Assoziationen, entweder sofort bewusst oder im Unterbewusstsein. Ein Grund hierfür ist, dass unser Gehirn Informationen nur über Emotionen speichern kann. Einen mit blumigen Girlanden strukturierten Stoff verbinden wir eher mit einem herzlichen Menschen, ein modernes Grafikmuster auf einem glatten Gewebe ordnen wir eher einem zurückhaltenden Gemüt zu.

So wie wir mit Attributen wie glatt, fein und grafisch weniger Gefühle assoziieren, dafür mehr berechnende Kühle. Dieser Eindruck muss nicht immer stimmen. Natürlich sind auch Menschen, die eher schlicht und glatt eingerichtet sind, herzliche Menschen. Es erzeugt lediglich den ersten Eindruck, dessen wir uns nicht erwehren können. Leichte und transparente Stoffe lassen hingegen auf Sensibilität und Offenheit schließen. Der schwere und dichte Stoff macht einen robusten und verschlossenen Eindruck. Er könnte etwas verbergen und dramatisch enthüllen, was der transparente Stoff nicht vermag. Weiche Materialien wecken gerne Kindheitsträume in uns, das Gefühl von Geborgenheit.

Materialien spielen eine wichtige Rolle in unserem Zuhause

Sie haben genug von Kunststoff, Plastik und Chemie? Sie möchten sich lieber mit wohligen, samtigen und natürlichen Materialien umgeben? Dann liegen Sie mit Ihren Ansichten voll im Trend, denn dieser geht eindeutig hin zum Thema natürlich und weich wohnen.
 

Wohntextilien aus Samt

Samt ist eine der prägendsten Textiloberfläche der jüngsten Vergangenheit, er wird auch 2019 überleben. Mit anderen Worten: Er ist gekommen um zu bleiben! Sprich immer noch schwer angesagt und dabei leichtfüßig wie nie: Modern inszeniert, kleidet der altehrwürdige Samt Sitzmöbel und Accessoires ein. Durchgesetzt hat sich der Samt schon vor 600 Jahren im Adel und den Königshäusern. Er hatte lange einen etwas angestaubten schwerfälligen Ruf. Davon konnte er sich im Lauf der letzten Jahre komplett befreien. Das einzige was er behalten hat ist sein Glanz.

Wohntextilien aus Baumwolle

Sie legen einen gewissen Wert auf Nachhaltigkeit? Dann ist umweltfreundliche Baumwolle genau das Richtige für Sie. Tun Sie sich und Ihrer Wohnung etwas Gutes. Sie können Baumwolle vielfältig einsetzen wie zum Beispiel für Kissenbezüge, Vorhänge, Decken und Teppiche. Sie können sich mit stylischen Prints auseinandersetzen, mit Farben und Mustern oder auch schlicht dezent einrichten. Auch sind die Baumwollstoffe leicht zu reinigen.

Wohntextilien aus Wolle

Ob Angora, Alpaka, Merino oder herkömmliche Schurwolle, besonders in den Wintermonaten mögen wir es am liebsten kuschelig warm. Wir umgeben uns gerne mit Materialien in die wir uns einhüllen können. Wolle ist hier die Perfektion in sich. Sie ist unkompliziert, langlebig, gemütlich und natürlich. Tauschen Sie einfach im Herbst ein paar Wohntextilien aus und ersetzen Sie sie mit Wollmaterialien. Legen Sie einen Wollteppich mehr ins Wohnzimmer, sie werden sehen was für ein Wohlfühl-Ambiente in Ihrer Wohnung entsteht.
Und jetzt lassen Sie sich auf Ihrem Samtsofa nieder, platzieren Ihr Fellkissen in den Rücken, hüllen sich in Ihrer Felldecke ein und Ihre Füße vergraben Sie in dem dicken Wollteppich.

Wer braucht denn dann noch die Vernetzung zur Außenwelt?