Unsere Fußboden-Rundschau TEIL 1 – Alles was Sie wissen müssen

„Fliesen, Parkett oder doch lieber Kork?“, um diese Frage kreisen die Gedanken bei der Renovierung der Stadtwohnung und auch beim Neubau-Projekt im Grüngürtel der Lieblingsstadt.

Es gibt die verschiedensten Arten der Wohnung Charme und Wohnlichkeit einzuhauchen. Doch der Fußboden ist der erste Schritt zum gemütlichen Zuhause. Der Markt bietet verschiedenste Fußbodenbeläge. Unsere Fußboden-Übersicht hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten und den perfekten Fußbodenbelag für sich zu finden.

Im ersten Teil unserer Rundschau widmen wir uns dem natürlichen „Allstar“ in Sachen warmer Fußboden, wir werfen ein Auge auf das Luxusgut rund um Fußboden, wir betrachten Laminate als günstige und robuste Alternative zum Selbigen und natürlich geht es auch noch an DEN Klassiker Gemütlichkeit und Wohlfühlklima!  
Vorhang auf und Bühne frei für Fußböden aus Kork, Parket, Laminat und den allseits beliebten Teppich!
 

Kork – feines aus der Natur

Kork ist Natur pur! Die Rinde der europäischen Korkeiche ist DAS Material, für jeden der auf der Suche ist nach einem natürlich-warmen und anschmiegsamen Fußboden. Positive Randaspekte des Korkbodens sind: Er ist schall- und stoßdämpfend, von Natur aus isolierend und obendrein noch gelenkschonend und ein absoluter Fußsohlenschmeichler. Der wasserundurchlässige Fußboden ist mit einer Dicke von rund 5 mm robust und ausdauernd.

Allen Hausstaub- und Milbenallergikern sei der Korkfußboden wärmstens ans Herzen gelegt. Ähnlich wie Naturholz-Böden ist Kork mit feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften gesegnet und somit perfekt für ein gesundes und entspannendes Raumklima. In Sachen Optik hat sich im letzten Vierteljahrhundert einiges getan. Korkböden gibt es in den unterschiedlichsten Looks und Oberflächen. Kork im Steinlook, Kork in Holz-Optik oder Kork getarnt als Sichtestrich, alles kein Problem und alles einwandfrei möglich.

Wer Wert auf wohngesundes Einrichten und einen nachhaltigen Fußboden legt, sollte Korkböden ohne lösungsmittelhaltige Lacke verlegen. Eine gesunde Alternative sind Natur-Harze und Lacke auf Wasserbasis.
 

5 Vorteile von Fußböden aus Kork:
 
  • 100% natürlich
  • Wunderbares Laufgefühl
  • Herrlich warm
  • Unempfindlich gegenüber Wasser
  • Allergiker geeignet

 

Parkett – Edel und robust

Rein optisch gesehen ist und bleibt Parkett wohl der Royce Rolls unter den Fußböden. Räume, die mit Parkett geschmückt sind, haben einen eigenen Zauber und überzeugen durch ein besonderes Ambiente. In der DIN EM 13489 ist inzwischen festgeschrieben, was in Deutschen Landen als echtes Parkett angeboten werden darf. Das wichtigste Kriterium: eine Nutzschicht von mindestens 2,5mm.
Rohstoff des Luxusbodens ist und bleibt der Naturstoff Holz.

In Sachen Look und Qualität gibt es bei den Naturholzböden unterschiedliche Qualitäten und Oberflächen. Das Angebot lässt sich grob in folgende Kategorien aufteilen:
 
  • Rustikal
  • Premium
  • Natur

Verschiedenste Looks und Fertigungsmerkmale machen Parkett zu einem wandelbaren und einzigartigen Fußboden. Stabparkett, Parkettdiele, Stirnholz-Parkett, Massivdiele oder Dreischicht-Parkett, bei dieser Fußbodenart hat der Bauherr wirklich eine Auswahl an unterschiedlichen Angeboten.
Allen Parkettarten gemein ist der beeindruckende Look, das himmlische Gefühl unter den Fußsohlen und ein nachweislich gesundes Wohnklima.
Achten Sie bei der Auswahl von Parkett und bei der Verklebung des Bodenbelags auf „gesunde“ Kleber und entsprechenden Lack! Hier lohnt es sich nicht jeden Taler zweifach umzudrehen. Günstige Parkettböden können Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes auf die Lungen schlagen!

Die 5 Vorteile eines Parkettbodens:
 
  • Einzigartige Optik
  • Robust
  • Heilbar (Schäden lassen sich ausgleichen)
  • 100% Natur
  • Bei entsprechender Pflege sehr langlebig

Laminat – Ausdauernd und bezaubernd

Laminat ist der preisgünstige Bruder des Parketts. Der Werkstoff ist eine Mischung aus Holzresten, Klebern und Faserplatten und dementsprechend günstiger in der Herstellung. Aufgebaut ist der Werkstoff aus verschiedenen Schichten, von denen das Panel (auch die Panelstärke) die tragende Holzfaserschicht ist. Achten Sie beim Kauf eines Laminatbodens auf die entsprechende Kennzahl. Je dicker das Panel ist, umso langlebiger ist der Fußboden.
Die Dekor-Schicht ist „das Gesicht des Laminats“. Hierbei haben wir inzwischen verschiedene Looks und Oberflächen. Von Echtholz bis zum Naturstein-Look ist inzwischen alles möglich. Selbst Marmor oder Speckstein-Look ist kein Problem.
Laminat ist pflegeleicht, antistatisch und wasserabweisend. Wichtig ist, dass der Boden bündig verlegt ist und keine Nahtstellen „offen“ bleiben.
Mit einer entsprechenden Trittschalldämmung ist Laminat ein leiser und rutschfester Fußboden.
Einen einzigartigen Nachteil hat der Allround-Boden jedoch! Auf Laminat sieht man jedes Haar, jeden Krümel und jeden Staub-Teufel!
Achten Sie beim Einkauf des Bodens auf den Abriebwiderstand und die Lichtechtheit bzw. den Lichtwiderstand. Je wertiger der Boden ist, umso länger haben Sie Freude mit Ihrem neuen Fußboden.
 
Die 5 Vorteile von Laminat-Böden:
 
  • Extrem robust
  • Günstig
  • Große Auswahl an Dekoren
  • Hygienisch
  • Pflegeleicht

Teppich – der gemütliche Klassiker

Es gibt immer eine wohlig-weiche Alternative! Beim Fußboden ist es der Teppich. Teppich ist nichts anderes als die sinnlichste Möglichkeit den perfekten Fußbodenbelag zu erschaffen. Die Vorteile dieser Fußbodenart sind offensichtlich. Teppich begeistert durch seine beinahe unverschämte Gemütlichkeit! Aus diesem Grunde wird Teppich besonders gerne für Schlafzimmer und die „Gemächer“ der jungen Prinzessin und Prinzen verwendet. Klar, im Kinderzimmer wird viel am Boden gespielt und getobt.
Ein Teppichboden ist an sich sehr robust und fast unmöglich kaputt zu bekommen. Aber Achtung, auch hier gibt es Grenzen! Ab einem gewissen Maß wird es selbst dem textilen Schalldämpfer zu viel des Guten. Mancher Schmutz setzt sich leider mit einer Prise Hartnäckigkeit im Lieblingsteppich fest.
In Sachen Pflege und Haltbarkeit ist ein Teppichboden genügsam. Ein guter Staubsauger und ab und zu eine Reinigung mit einem speziellen Teppichreiniger und alles ist im Reinen.
Achtung vor Teppichware aus Fernost. Vor allem günstige Teppichböden können Wohngifte wie Weichmacher und Formaldehyd enthalten. Vertrauen Sie auf Gütesiegel wie „Der Blaue Engel“ und gehen Sie auf „Nummer Sicher“ beim Teppichkauf.
 
5 Vorteile eines Teppichbodens:
  • warm
  • rutschfest
  • schall- und stoßdämpfend
  • gemütlich
  • kindertauglich

 

 

Sinnvoll wählen – der Fußboden mix

Mit unserer Auswahl decken wir die großen Vier in Sachen Böden im Wohnbereich ab. Bevor man sich in ein Material verliebt, sollte man sich seines eigenen Anspruchs und des eigenen Bedürfnisse klar werden. Auch wenn Parkett und Echtholzböden eine absolute Augenweide sind, in Küche und Badezimmer ist die Verwendung des feuchtigkeitsempfindlichen Materials kritisch. Aber keine Sorge! Der Mix macht hierbei alles gut. Alles aus einem Guss beim Fußboden ist ein Wohngesetz von Gestern. Im Jahre 2019 kann auch der offene Wohnbereich von Küche, Wohnzimmer und Esszimmer (also die Wohnküche XXL) mit unterschiedlichen Bodenbelägen „verziehrt“ sein. Natürlich kann man Wohn- und Esszimmer mit feinstem Parkett schmücken und in der Küche auf robuste und langlebige Fliesen zurückgreifen. Wem es nach einer Prise mehr Gemütlichkeit dürstet, der kann unters gemütliche Ledersofa gerne noch einen feinen Teppich packen, ohne dabei ein schlechtes Stilgewissen haben zu müssen!


Im nächsten Teil unserer Bodenrundschau nehmen wir vier weitere Fußbodenarten unter die Lupe. Vom designigen Sichtestrich bis zum 100%-natürlichen Linoleum-Boden gibt es in baldigster Bälde zu lesen!